Klassenzimmer Bauernhof auch in den Schulferien aktiv

Ferienprogramm Ilshofen bei Zieglers in Eckartshausen

Abenteuer Bauernhof - Kinder entdecken die Welt des Bauernhofes

Zweimal machten die Töchter von Familie Ziegler Larissa und Laura auf dem elterlichen Betrieb in Eckartshausen ein Angebot für Kinder innerhalb des Ferienprogramms der Stadt Ilshofen. Der Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems unterstützte das Angebot.  "Es ist wichtig Kindern einen Aufenthalt auf einem echten Bauernhof zu ermöglichen. Denn dort erleben sie Natur und Tiere direkt. Die Kinder können so Tiere hautnah kennen lernen, sie füttern und erfahren aus aller erster Hand, wie ein Bauernhof von innen aussieht. Sie sollen den Zusammenhang zwischen der Landwirtschaft und den Lebensmitteln zu Hause erkennen.", erläutert Andrea Bleher von Klassenzimmer Bauernhof.

 

Ferienprogramm Ilshofen bei Zieglers in Eckartshausen

Abenteuer Bauernhof - Kinder entdecken die Welt des Bauernhofes

Zweimal machten die Töchter von Familie Ziegler Larissa und Laura auf dem elterlichen Betrieb in Eckartshausen ein Angebot für Kinder innerhalb des Ferienprogramms der Stadt Ilshofen. Der Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems unterstützte das Angebot.  "Es ist wichtig Kindern einen Aufenthalt auf einem echten Bauernhof zu ermöglichen. Denn dort erleben sie Natur und Tiere direkt. Die Kinder können so Tiere hautnah kennen lernen, sie füttern und erfahren aus aller erster Hand, wie ein Bauernhof von innen aussieht. Sie sollen den Zusammenhang zwischen der Landwirtschaft und den Lebensmitteln zu Hause erkennen.", erläutert Andrea Bleher von Klassenzimmer Bauernhof.

 

Die 4 bis 6jährigen Kinder kommen am Nachmittag erwartungsvoll und auch etwas schüchtern auf dem Hof der Familie Ziegler an.

Dort stehen schon bunt bemalte Tische im Schatten eines großen Baumes mitten im Hof zur Begrüßung bereit. Als alle angemeldeten Kinder da sind, beginnt Laura Ziegler die Kennenlernrunde. Jedes Kind erhält ein Namensschild und dann geht es los. Zuerst wird der ganze Hof erkundet und die Kinder entdecken viele Kleinigkeiten. Munter fragen sie, warum denn die Hasen nicht im Stall sind und warum im Kuhstall keine Kühe stehen. Laura Ziegler führt die Kinder etwas weiter und dann finden die Kinder auch die fehlenden Kühe. Sie sind im Sommer auf der Weide und kommen nur zum Melken und in der Nacht in den Stall

Im Melkstand wissen schon manche Kinder wie das mit dem Melken funktioniert.Aber alle staunen, dass 8 Kühe auf einmal gemolken werden können.

Weiter geht es zu den Kälbern und zum Jungvieh, dort dürfen die Kinder das bereitgelegte Heu in den Futtertrog legen, was alle mit Begeisterung auch tun. Danach erhält jedes Kind einen Besen denn nach dem Füttern muss der Futtertisch wieder sauber gekehrt werden. Mit Feuereifer arbeiten die Kinder mit.  Das Eis ist gebrochen, die Kinder fühlen sich schon ganz vertraut auf dem Hof und die Annäherung an die Tiere ist jetzt nicht mehr schwer.

Zuerst dürfen der Hase und das Meerschweinchen ins Freigehege, dann geht es weiter zum Pferd auf der Koppel, das ganz vorsichtig mit Löwenzahn und Karotten auf der flachen, ausgestreckten Hand gefüttert wird. Wie weich die Lippen doch sind, staunen die Kinder! Ein Eimer mit Wasser wird zum Tränken herbeigebracht und die Kinder sind ganz stolz, wenn sie sich nahe an die Tiere herantrauen.

Bei den Kälberboxen ist es etwas schwieriger, denn die Kälbchen sind schüchtern und man muss leise und geduldig sein, dass man ein Kälbchen streicheln kann.

Laura Ziegler geht spielerisch mit den Kindern einen Schritt um den anderen, um den Kindern einen Zugang zu den Tieren auf dem Bauernhof zu ermöglichen.

Zwischendurch haben die Kinder die Strohrutsche in der Scheune entdeckt und vergnügen sich eine Zeitlang mit Rutschen und Strohtoben, einfach weil das Spaß macht. 

Nach einer kleinen Trinkpause mit selbstgemachtem frischem Eistee geht es weiter zum Wettmelken.

Familie Ziegler hat dafür ein Gummieuter bereit gestellt, an dem jetzt auf kleinen Melkschemeln immer zwei Kinder sich gegenüber sitzend Wasser um die Wette melken. Sieger ist natürlich wer innerhalb von zwei Minuten am meisten Wasser gemolken hat.

Die Kinder haben Freude daran, wenn das Melken klappt und merken, dass es gar nicht so einfach ist und man die richtige Technik benötigt.

An diesem Nachmittag gibt es noch weitere Höhepunkte, ein Reiterwettbewerb mit Steckenpferden macht den Kindern Riesenspaß! Auch der Barfußparcours bietet ein einzigartiges Erlebnis zu spüren, wie es sich anfühlt barfuß über eine Wiese oder Stroh zu gehen, Boden und Kiesel zu fühlen.

Immer wieder fragen Kinder, ob sie nochmal zum Jungvieh in den Stall gehen können, um zu füttern. Für Karin Ziegler ist es ein Kennzeichen für das große Interesse, das Kinder für Tiere mitbringen und dafür selbst etwas tun zu können.

Eine Woche zuvor leitete Larissa Ziegler ein Angebot für eine Gruppe Kinder von 7 bis 9 Jahren. Diese älteren Kinder stellten selbst Butter her und verschiedene Milchmixgetränke, wie Himbeer frappé.

Für beide Gruppen endete der Nachmittag mit Brezeln und Milch. Für die älteren natürlich mit der eigenen Butter und dem Probieren der selbstgemachten Milchmixgetränke. Die Kinder sind begeistert und wollen am liebsten bald wieder kommen.

 

 

 

 


Zurück