Bundesforum ‚Lernort Bauernhof‘ mit neuer Vorsitzender aus unserem Verbandsgebiet



Unsere Projektkoordinatorin vom ‚Klassenzimmer und Lernort Bauernhof‘, Andrea Bleher aus dem Verbandsgebiet Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems, steht nun dem Bundesforum Lernort Bauernhof vor. Sie startet mit brand-neuen Informationsmaterialien, einer Broschüre zum Thema Biodiversität‘ durch und hat sich viel vorgenommen. 

Das Bundesforum Lernort Bauernhof steht für die Verbindung von Landwirtschaft und Bildung. So beschreibt die vor kurzem gewählte Vorsitzende Andrea Bleher vom Bauernverband Schwäbisch Hall – Hohenlohe - Rems ihr Anliegen. Sie möchte die gute Bildungsarbeit, welche bundesweit auf Bauernhöfen geleistet wird, noch mehr in das Blickfeld der Öffentlichkeit rücken. Sie spricht damit die Partner aus Kultusministerien und die Lehrkräfte an. Ziel ist, das Lernen auf dem Bauernhof noch bekannter zu machen und fest in Bildungsplänen zu verankern. „Es ist mir wichtig, dass jedes Schulkind mindestens einmal auf einem Bauernhof war und erlebt, woher unsere Lebensmittel kommen“, erklärt Andrea Bleher.

 

 

Sinnvolles Wissen und nachhaltige Erfahrungen für unseren Nachwuchs. Vorsitzende Bleher möchte besonders die guten Angebote der Höfe fördern und sichern, wie auch den weiteren Aufbau von pädagogischem Wissen und die gute Schulung derer, die es vor Ort anwenden. Die Unterstützung, sprich die Finanzierung, ist in ihren Augen ein sehr wichtiger Baustein dieser praxisbezogenen Bildungsarbeit, welche über die Finanzierung abgesichert wird. „Ich wünsche mir, dass alle Kinder wissen, woher ihr Essen herkommt und wie beispielsweise aus einem Korn ein Brot wird“, sagt die erfahrene Diplom Agraringenieurin, Mutter und Großmutter. Dafür ist sie seit vielen Jahren mit Erfolg unterwegs: Insgesamt rund 60 Höfe, allein im Verbandsgebiet Schwäbisch Hall – Hohenlohe – Rems, bieten für Schul- und Kindergartengruppen bereits regelmäßig bleibende Einblicke in die heutige Arbeit der Landwirtsfamilien. In ‚normalen Zeiten‘ sind das bis zu 240 Schulklassen und insgesamt bis zu 5000 Kinder und Jugendliche im Jahr. Sie erfahren bei diesen besuchen, das Leben der Menschen, Tieren, Pflanzen - und sozusagen auch der Maschinen - auf dem Land mit allen Sinnen.

 

Praktische Arbeitshilfen für die Akteure. Mit einer neu erstellten Broschüre unter dem Titel „Expedition in die Biodiversität“, hat das Bundesforum die Reihe der Publikationen um eine sehr praxisorientierte Arbeitshilfe erweitert, die zum eigenen Tun anregt. „Ich danke allen Beteiligten, die sich immer wieder etwas Neues für Kinder einfallen lassen, um ihnen pädagogisch wertvolles Erforschen und sensible Einblicke in Hof-Themen zu bieten“, betont Andrea Bleher - heute vor Ort und stellvertretend gegenüber der jungen Landwirtin Carolin Schieber vom gleichnamigen Bauernhof in Schwäbisch Hall – Bibersfeld. Dier Landwirtsfamilie betreibt mobile Hühnerställe und ein Hofladen mit frischen Produkten der Region, wie Kartoffeln und Nudeln – und aktuell natürlich: täglich viele, viele Eier.   

 

 

Ein ‚Lernort Bauernhof‘ ist ein Ort zum Lernen über Landwirtschaft. Auch der Hof Schieber ist ein ‚Lernort Bauernhof‘, was man an dem leuchtend grünen Hofschild gut erkennen kann. „Die Grundschule am Ort nutzt diesen außerschulischen Lernort gern“, weiß Andrea Bleher. Die aktiven Höfe qualifizieren sich speziell für diese wichtige Bildungsaufgabe. Sie bieten allen Kindern und Jugendlichen altersgerechte Unterrichtskonzepte an, bei denen die Schüler selbst aktiv werden. Die Akteure und Anbieter werden in ihrer Arbeit vom Bundesforum und der i.m.a. unterstützt. So sind passende Organisationshilfen und Leitfäden für ihre wertvolle pädagogische Arbeit in Zusammenarbeit entstanden: die Schulen, als nachfragende Nutzer der Materialien und die landwirtschaftlichen Betriebe, als anbietende Nutzer der Unterlagen.

 

Information: Das Bundesforum Lernort Bauernhof ist ein Netzwerk, welches sich deutschlandweit aus Organisationen, Institutionen und einzelnen Experten zusammensetzt und als bundesweite Interessengemeinschaft fungiert. Die Mitglieder haben das Ziel, Wissen über die Landwirtschaft, deren Produktionsformen und Aufgaben in der Gesellschaft anschaulich sowie erlebnis‐ und handlungsorientiert zu vermitteln. Zielgruppen sind vor allem Kinder und Jugendliche, sowie Erwachsene als Multiplikatoren und Lehrkräfte. Die Aufgaben sind u.a. der regelmäßige Informations- undErfahrungsaustausch über die Entwicklungen und über die Ergebnisse wissenschaftlicher Studien zum Thema, sowie Anregung derartiger Studien. Weitere Aufgaben sind die Förderung der klassischen und digitalen Außenwahrnehmung, Beiträge für alters‐ und schulstufengerechte Unterrichtskonzepte, die Erstellung von Arbeitsmaterialien, die Erstellung von Organisationshilfen und Leitfäden für Schulen und landwirtschaftliche Betriebe/Familien zum Thema Lernort Bauernhof. Mehr Infos unter www.ima-agrar.de 

Zurück